Über Mich

Mich begeistert der systemisch-konstruktivistische Ansatz. Denn er erklärt, dass wir uns absichtsvoll verändern können. Das geht weit hinaus über den engen Spielraum, den die genetischen, psychosozialen oder analytischen Konzepte meines Psychologiestudiums in den 80er Jahren ließen.

Nach meiner Tätigkeit als Psychologe an einer Universität und in der freien Wirtschaft habe ich selbst eine persönliche Krise erlebt und genutzt, um mich beruflich neu auszurichten. Seitdem arbeite ich schon viele Jahre als freiberuflicher Berater, Coach und Moderator daran, meine Kunden auf die Spur besserer eigener Wege zu führen. Außerdem habe ich Lehraufträge für systemische Beratung und bilde systemische Coaches aus. Ein schöneres Aufgabenspektrum kann ich mir als Beruf kaum vorstellen.

Die moderne Systemtheorie ist nicht weniger verrückt als die Quantenmechanik: Dass wir selbst der Ursprung unserer Wahrnehmung sind, stellt unser Weltbild auf den Kopf. Es verleiht unserem Bewusstsein einen grundlegend anderen Stellenwert und bedeutet, fundamental Verantwortung übernehmen zu können.
Die eigene Einstellung zu ändern, ist dabei ein goldener Schlüssel zu ersehnten Wirkungen, die bisher trotz aller Anstrengung verfehlt wurden. Diesen Schlüssel zu nutzen und anderen zugänglich zu machen, ist mein leidenschaftliches Interesse.